Weili – Tiere #ausderKlapse

Mein Hotel „Zur lockeren Schraube“ ist ein gar lustiges Hotel. Doch nicht nur das Hotel ist lustig, auch die Mitbewohner sind sehr faszinierend. Einfach war es nicht und schnell schon gar nicht, aber ich schloss so etwas wie Freundschaften. Und in dieser Gruppe hatte jemand die Idee, wir könnten doch an einem Wochenende etwas gemeinsam unternehmen. Einige bekamen Besuch und danach war die Stimmung immer etwas getrübt. Und so wäre es doch ein schöner Ausgleich, gemeinsam etwas zu unternehmen.

Dem kamen wir auch nach und beschlossen, letzten Samstag einfach mal eine Bowlingbahn zu mieten. Wer anständig bowlen will, braucht auch einen Preis, meinte jemand anderes in unserer lustigen Truppe. In der ist von Mitte 20 bis Anfang 60 alles vertreten. Diese andere kaufte auf dem nahe gelegenem Rummel unter der Woche ein Plüschtier, es war ein Rottweiler. Diese Jemand war mit der Namensvergabe sowieso äußerst kreativ. Hatte sie doch auch eine Schildkröte im Auto, deren Name war Schildi. Und so hieß der Plüschhund Weili.

Am Vormittag wollte ich auch noch auf den Rummel in die Gesterbahn, doch DAS ist wiederum eine ganz andere Geschichte. Der Nachmittag war auch sehr schön, da immer jemand im Aufenthaltsraum unserer Etage war. Das Abendessen genossen wir auch noch mit allen anderen Gästen des Hotels, bevor wir uns auf den Weg zur Bowlingbahn machten.

Es waren wunderbare zwei Stunden, in der auch Weili gewonnen wurde, doch nicht von mir. Schnell waren aber auch diese zwei Stunden herum und noch schneller waren wir zurück im Hotel. Die einen und anderen gingen schnell auf ihre Zimmer, weil sie müde waren. Andere teilten sich noch mit mir die Zeit im Aufenthaltsraum. Unter diesen Menschen war auch der Gewinner von Weili. Die Stimmung war ausgelassen, doch mich holte schnell wieder die Realität des Fernwehs ein. Die Besitzerin von Weili merkte dies und gab ihn mir zum kuscheln. Wer kann solch einem Angebot schon widerstehen? Es ist zwar ein schlechter Ersatz für einen Mann und zwei Katzen, aber es ist auch ein kleiner Trost. Und so ging ich mit Weili aufs Zimmer. Auf dem Weg dortin meinte die Gewinnerin: „Wenn ich für Weili eine Leine und ein Halsband hätte, kann ich ihn ja in den Speisesaal mitnehmen. SO bekomme ich meine Verlängerung für diesen Aufenthalt auf jeden Fall.“ Allgemeines Gelächter brauch aus. Noch jemand brach mit aus. Es war ein Gedanke, der sich schnell in meinem Kopf fest setzte.

Ein paar Tage später war ich in der Stadt und ich kam an einem schottischen Ramsch- und Schnullikram vorbei. Ich wusste aus vergangegenen Besuchen, dass dort auch Tierzubehör käuflich zu erwerben ist. Also bin ich da hinein. Der Dialog mit dem Verkäufer ging ungefähr so:

Schönen guten Tag, ich suche zum Übergang ein Halsband und eine Hundeleine für einen Welpen.
Aber gerne doch, wir haben hier eine Leine, die zurück schnippt, kostet auch nur $Euro.
Das ist nur für den Übergang, haben sie da auch etwas unkompliziertes?
Aber sicher, ein einfaches Set mit Halsband und Leine.
oO(Ach schau an, das kostet auch nur 1/5 des Preises!)
Auf dem Weg zur Kasse: „Was für einen Hund bekommen Sie denn?“ „Hund? Ne, das ist ein Plüschrottweiler.“ Die Verkäuferin wusste, das Hotel „Zur lockeren Schraube“ hat wieder Ausgang 🙂

Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, zum Halsband auch noch ein Spielzeug und eine Packung Hundekotbeutel zu kaufen. Letzteres kann ich dann den Hundebesitzern in OB an den Kopf werfen, wenn sie mal die Häufchen ihrer Hunde nicht wegmachen. Ich freue mich schon darauf.

Unser Mitbewohner der Etage war einerseits sehr erfreut, andererseits habe ich das Gefühl, er überlegt schon, wie er aus der Nummer wieder heraus kommt. Ich weiß es: gar nicht 😀 Aber bis dahin darf ich noch das eine oder andere Mal auf Weili aufpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.