Nichts geschieht ohne Grund

Hallöchen Nerds, NUschies und Zaungäste …

… der jährliche Besuch bei meinen Eltern steht mal wieder an. Ja, ich weiß, sie waren dies Jahr schon bei uns. Aber es ist doch immer eine andere Atmosphäre, wenn man die Eltern besucht.

… kurz nach dem Frühstück wollen wir starten, in alter Reuter’sche Tradition. Und wie es die Tradition so will haben wir das auch eingehalten, denn kurz nach dem Frühstück ist ein dehnbarer Begriff der bis ca. 16 Uhr einem Zeit gibt, abzureisen. Wir haben es geschafft, so um 14 Uhr im Auto zu sitzen und los zu fahren. Pünktlich kurz nach dem Start kam ein erneuter Anruf. Ich dachte bis zu dem Zeitpunkt, meine Eltern dachten, wir kommen doch nicht. Woher die Angst?

… kurz hinter Hannover kam dann der erste Schock. Die Motorkontrollleuchte leuchtete dauerhaft. Nur gut, dass wir bzw. @dasEcki Mitglied im ADAC ist. Also einmal den geben Engel gerufen. Dieser Engel kam bestimmt aus dem Himmel, denn er war unendlich nett. Und auch wenn wir Hannover schon längst hinter uns hatten, der Engel sich durch unsere Angaben verfahren hat und die Lampe aus war, als er ankam, war er freundlich und schloss seinen PC an das Auto an. Die Diagnose war schnell gemacht und wir konnten wieder weiterfahren.

… doch dann kaum 50 km später leuchtete diese verdammte Lampe schon wieder. Und wieder erneut den gelben Engel gerufen. Er war fix da, das musste man ihm lassen, aber in Sachen Freundlichkeit konnte er sich eine Scheibe von ersten Engel abschneiden. Fazit war, dass die Lampe weiterhin leuchten wird, weil ein Sensor oder Schalter defekt ist. Tatsächlich haben wir es doch noch mit dem Auto bis nach Wesel geschafft.

… der Abend war sehr sehr heiter. Aber dann kam noch eine Überraschung. Meine Eltern hatten uns in ein Hotel ausquatiert. Wir hatten Ruhe und meine Eltern weniger Stress. Ich fand das gut, sehr gut. Es ist dann doch noch recht spät geworden und mein Bruder fuhr uns zum Hotel, da wir den Weg noch nicht kannten. Und kaum hatten wir das Hotelzimmer gesichtet, waren meine bessere Hälfte und ich der Meinung, dass wir zumindest das Badezimmer einpacken, wenn wir abreisen. Eine Duschkabine, in der wir beide zusammen viel Platz haben. Dazu noch eine Fußbodenheizung, einfach nur traumhaft.

… nicht ganz so traumhaft war die Nacht, denn die Heizung war an, und zwar auf voller Leistung. Ich dachte am nächsten Morgen, ich schwimme ins Bad. Aber erst einmal frisch machen und frühstücken, denn die Eltern fragen schon nach, wo wir blieben. Denn schließlich musste das Auto in die Werkstatt und bei Oma und Opa sollten wir uns auch mal sehen lassen, wenn wir schon mal da waren. Das Frühstück war super klasse und ich freue mich schon jetzt auf das morgige Frühstück.

… die Werkstatt hat mein Hübscher auf sich geladen. So konnte ich noch in Ruhe nach dem Frühstück duschen. Habe ich schon erwähnt, dass ich das Badezimmer Hammer finde? *g* Da das Auto dort bleiben musste, hat mich mein Bruder abgeholt und wir sind zu meiner Oma gefahren, nachdem wir ein bisschen mit meinen Eltern geplaudert haben. Es war zwar eine Freude, meine Großeltern zu sehen, aber es war auch etwas viel Unbehagen dabei, denn Großeltern haben selten die Fähigkeit, jünger zu werden. Eher im Gegenteil. Wie weit der Prozess vor allem bei meiner Oma war, war schon erschreckend. Auch von den Aussagen meiner Oma merkt man, dass sie eigentlich mit dem Leben abgeschlossen hatte. Die Aussage „Kind, ich wollte Dich nur noch einmal sehen.“ trieben mir fast die Tränen in die Augen. Ich fühlte mich wie ein kleines Kind, welches sich trotzig wünschte, dass die Großeltern einfach nicht sterben werden. Ich fürchte den Tag, an dem ich mich mit dem Tod meiner Oma auseinander setzen muss. Aber ich hoffe, dass dieser Tag noch laaaaange auf sich warten läßt.

… ein bisschen beschäftigt mit meinen Gedanken ging es dann zurück ins Hotel, musste ich mich doch noch für meinen Lieblingsdaddy in Schale werfen. Nur gut, dass keiner der Anwesenden einen Fotoapparat dabei hatte, denn für ein Bild im UschiLook würde der eine oder andere sicherlich was springen lassen, zumindest auf der Arbeit. Vielleicht ein anderes Mal, liebe Kollegen und Kolleginnen. *g* Seit langem habe ich endlich mal wieder einen leckeren Gewürzkuchen gegessen. Ich muss Mama uuunbedingt noch nach dem Rezept fragen. Das wird der Renner zur Weihnachtszeit bei mir im Team. Der Nudelsalat, Frikadellen und das Drumherum war auch wieder lecker.

… nun sind wir wieder im Hotel und warten darauf, dass wir müde werden. Morgen wird es nochmal kurz hektisch, denn der Besuch bei einem alten Jugendfreund steht an. Außerdem mag mich mein Hübscher zum Frisör einladen und das Auto muss auch noch abgeholt werden. Nur gut, dass wir die Option haben, bis einschließlich Mittwoch zu bleiben. Ich hoffe nur, dass es meinen Katzies gutgeht. Was sie wohl machen? Wie sie auf das Geschenk reagieren? Werde ich euch alles noch wissen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.