Let’s twink … Folge 2 ~ Früher ᵀᴹ

Inzwischen ist Britta an Level 15 vorbei und darf die eine oder andere Instanz über das SucheNachGruppeTool nutzen. Sie ist auch in die Gilde, in der sich aktuell ein Großteil meiner Twinks befinden, namens Highlander gewandert. Ursprünglich hatte ich vor, sie in unsere kleine Familiengilde, dem Medizinschrank zu packen. Da sich aber inzwischen nur noch wenige meiner Charaktere dort befinden, bin ich doch meinem Mann in die Highlander gefolgt. Da ist wenigstens etwas los im Gildenchannel.

Nun kommen wir zum eigentlichen Grund der Überschrift. Während die Überlegung mit dem Gildenwechsel kam, Britta war schon im Medizinschrank eingeladen & befördert worden, befand sich unsere liebste Pandarin mitten im Wald von Elwynn. Mal abgesehen, dass dieses Gebiet früherᵀᴹ den englischen Namen hatte, war es auch dort etwas sittlicher und ruhiger.

Heute wurde meine Wut vom Ekel abgelöst. Wut empfand ich darüber, dass ungefragt und ohne Vorwarnung eine Gildeneinladung nach der nächsten einrasselte. Fast hätte ich die Einladung einer falschen Gilde angenommen, aber frau liest ja vorher, was sie annimmt. Und dann kam der Punkt, der mir fast das Essen wieder hat hochkommen lassen. Mich hat nämlich ein Level 90 Irgendetwas angeflüstert, ob ich, das junge unerfahrene Ding dem erfahrenem alten Herrn etwas zur Hand gehen könnte, wenn ich verstehe was er meinte. Ich war so baff, dass ich nicht antworten konnte. Als ich ihn mit meiner Wut zuflüstern wollte, war das feige Aas offline. Und ja, ich weiß, wir kennen das. Früherᵀᴹ war das alles anders. Da gab es auch diese FSK18 Flüsterer, bei denen man sich amüsiert hat, wenn sie sich mal verflüstert haben. Oder Du wurdest einfach zu einer Pfeife Friedensblume eingeladen. Man hat sich um das selbst gemachte Feuer gesetzt, für welches man früherᵀᴹ Holz und Zunder brauchte, und Geschichten erzählt. Früherᵀᴹ war eben doch manches besser.

DING!

ein typischer Frauenerfolg

Aber es gab früherᵀᴹ auch nicht diese Masse an Primärberufen oder Erfolge, wie sie heute gibt. Meine Britta pflegt ihre zwei Berufe anständig: abbiegen, wo auch immer sie auch nur ein Blümchen erahnt und die Inschriftenkunde versorgt meine Priesterin mit Verzauberungspergamente, bis die schwache Inschriftenkunde zum Vorschein kommt. Durch Kräuter sammeln haben sich Wut und Ekel quasi in Nichts aufgelöst und ich versuchte heute die ersten Schritte in einer Instanz.

Von der Gegend her kenn ich die Todesmine oder Die Höhlen des Wehklagens, nur dabei quasseln und aufnehmen, das ist ein bisschen ungewohnt. Vielleicht habe ich unter meinen Lesern ja auch ein paar „Let’s Play“-er dabei. An euch habe ich eine Frage: Gewöhnt man sich irgendwann daran, zu reden ohne Antwort zu bekommen? Ich muß mich immer ganz doll zusammen reißen, wenn ich mir die Videos im Nachhinein anschaue, sie nicht sofort zu löschen. Ich gebe zu, aktuell mache ich das allerdings. Ich halte euch aber natürlich auf dem Laufenden, ob und wie und wann ich meine Scheu vor dem selber hören verliere. Bis dahin heißt es: Auf zur O[peration]B[lütenblatt]!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.