Frösche ärgern – ein kleines Ingressabenteuer

Ja, wer kennt nicht den Mythos, Frösche mit einem Strohhalm auf zu pusten und dann auf den Boden zu werfen und platzen zu lassen. Da ich aber nicht weiß, in welches Ende der Strohhalm kommt und das allerdings Tierquälerei ist, habe ich mich für die unfreundliche aber nicht so tierquälerische Art und Weise entschieden.

Wer jetzt schaut wie ein Ork ins Uhrwerk, dem erkläre ich das ganze gern grob. Es gibt von Google ein sogenanntes  Augmented-Reality-Spiel namens Ingress. Dort werden die Fraktionen in blau und grün dargestellt. Und es hat sich wohl in der Community festgesetzt, die blaue Fraktion Schlümpfe zu nennen und auf der grünen Seite gibt es eben Frösche.

Wie ihr euch sicher durch die Überschrift denken könnt, gehören mein Mann und ich zur blauen Fraktion, der Resistance. Und es hat sich eine Tradition entwickelt, dass ich ihn nach seiner Schicht auf dem Heimweg abfange und wir eine gemeinsame Tour quer durch Oberhausen starten. Ein gern genutztes Ziel sind da zum Beispiel der Oberhausener Bahnhof oder das Portal an der BKK. Natürlich haben wir die Option eingeschaltet, dass unsere Handys informiert werden, wenn ein Portal angegriffen wird. Und natürlich tauchen da öfters mal die gleichen Namen auf.

Letzte Woche fing einer dieser Abende wie immer an. Ich holte mein Mann vom Gleis und wir beschlossen, unsere Küche ruhen zu lassen, bei einer FastFoodKette zu Abend zu essen. Von einem bestimmten Platz aus in der Ecke können wir sowohl die BKK als auch ein Portal in der Nähe hacken. Wir wollten nach einem erfolgreichen Mahl soeben aufbrechen, als wir mitgeteilt bekamen, dass das BKK-Portal angegriffen wird. Wir lasen den üblichen Namen und beschlossen: NEIN, dieser Frosch würde heute DAS Portal NICHT bekommen. Also fix das Tablett weg und raus vor die Türe in unmittelbarer Nähe. Wir haben ziemlich zügig zerstörte Resonatoren wieder aufgebaut, so dass eine Übernahme des Portals nicht möglich war. Der Frosch hat dies scheinbar nicht so schnell gemerkt. Oder er dachte, er habe mehr Ressourcen, wie wir Resonatoren. Dem war scheinbar nicht so. Oder er hat dann doch die Lust verloren, sinnlos Ressourcen zu verballern.

Ziel des Abends war erreicht: Das Portal war an diesem Abend noch in unserer Hand und wir fühlten uns einfach gut.

2013-09-04 15.56.56

Wer oder was Ingress genau ist, da hat sich jemand bei Wikipedia ganz viel Mühe gegeben, das auf zu schreiben und ihr könnt es hier nachlesen.

Solltet ihr durch dieses Abenteuer auch Lust bekommen haben, Ingress aus zu probieren, meldet euch einfach hier oder da mit eurer E-Mail Adresse, wir haben noch ein paar Einladungen/Rekurtierungen übrig. Und bitte nicht vergessen: Das Spiel funktioniert leider leider (hust hust) nicht auf AppleGeräten. Weshalb ich mir auch nie ein Eifön holen würde 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.