Fazit nach 30 Tage „klick“

Nachdem ich hier meine Wut und meinen Frust in Worte verpackt habe, wollte ich erst einmal etwas Zeit ins Land ziehen lassen. Vor allem mir Zeit geben, zum umdenken.

Aber ich kann euch beruhigen, trotz auf und ab kann ich ich euch vermelden:

Es läuft prima!

Daran habt ihr, meine Leser, einen großen Beitrag zu geleistet. Ich würde euch gerne umarmen und von Herzen „Danke!“ sagen. Ich hätte nie gedacht, dass ihr mir so eine Motivation liefert, durch zu halten. Seht dies als Drohung an: Wenn ich die Zeit dazu habe [und das nötige Kleingeld noch dazu] werde ich euch alle besuchen kommen und persönlich danken!

Doch ihr dürft euch das Lob und den Dank teilen, teilen mit meinem Mann. Denn ich bin mir sicher, dass ich mind. einmal eingeknickt wäre, wenn er mich nicht gehalten und gestärkt hätte. Ihr müsstet ihn sehen, wenn er mich um die Süssigkeitenabteilung herummanövriert. Ich merke das meist erst, was er vorhatte, wenn wir an der Kasse stehen und ich hektisch den Einkauf aufs Band packe.

Die erste kleine Hürde ist erreicht, ich habe heute Morgen eine Zahl gesehen, die ich schon lange aufgegeben habe. Das habe ich gemerkt, als ich auf der Waage stand, sie mir entgegenleuchtete, vollkommen unerwartet, wie ich fand. Unerwartet schossen mir sofort Freudentränen in die Augen. Glücklicher war ich nur an einem Tag, nämlich meiner Hochzeit. Aber wir wollen ja nicht sentimental werden.

Kaum ist das erste Ziel erreicht, drängt sich schon das nächste in den Vordergrund. Denn gestern beim Suchen nach meinem Badeanzug bin ich über eine alte Jeans gestolpert.

In diese Jeans will ich wieder reinpassen.  Es ist lange her, dass ich einen so intensiven Wunsch hatte. Solch eine Sehnsucht kenne ich nur, als ich vor Jahren meinen jetzigen Mann, damals war er nur ein Kollege *hust*, zum Bahnhof gebracht habe und nicht wußte, wann ich ihn wiedersehen werde. Es ist, als ob jede Faser meines Körpers das will.

Was ich auch gerne mal möchte ist joggen. Und zwar mehr als nur 10 Meter, weil die Lunge und die Knie brennen. Aber eins nach dem anderen. Erst einmal diese Jeans. Denn wenn die Jeans passt, brauch ich nächstes Jahr im Frühjahr auch keine neuen Klamotten mehr, denn ich habe mind. 2 Kisten und einen Sack voll mit Kleidern, die mir aktuell nur schwer passen. Da würde ich überall wieder reinpassen.

Genau deshalb habe ich heute Morgen meinen müden Allerwertesten um 6 Uhr aus dem Bett geschubst und bin mit meinem Alphamännchen schwimmen gegangen. Er hat sich direkt hingelegt, ich mich für das Wachbleiben entschieden. Ich habe eh Spätschicht & er kommt von der Nachtschicht. Ihr drückt mir doch auch weiterhin die Daumen, oder?

Ein Gedanke zu „Fazit nach 30 Tage „klick“

  1. Natürlich drücke ich weiterhin die Daumen – Schwimmen ist eine gute Entscheidung, der restliche Drang nach mehr Bewegung kommt von ganz alleine. Schau dir nur immer wieder deine Ziel-Hose an … :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.