Ehe 2.0 – Danke sagen

So vieles geht mir durch den Kopf. Fragen überschlagen sich. Antworten bleiben fern. Die Nerven liegen blank. Der Ton im Ohr wird lauter. Und da ist er plötzlich. Hat sich unbemerkt an mich herangeschlichen, streicht mir eine Träne von der Wange und küsst mich auf die Stirn, nimmt mich in den Arm. Mein Fels in der Brandung, an seiner Schulter kann ich mich ausweinen, wenn meine Welt scheinbar plötzlich aus den Angeln gehoben wird. Denn das Lied „big girls don’t cry“ stimmt nicht.

Sie lügt wieder. Sie lügt wie gedruckt, dass sogar ich als Laie merke, dass da etwas nicht stimmen kann. Mein Kopf brummt, der Ton im Ohr wird unerträglich laut. Ich spüre meine Puls am Rücken, die Lehne des Holzstuhles funktioniert prima als Resonanzkörper. Endlich komme ich auf die Idee, seinen Trick an zu wenden. Denke an ihn und merke, wie mein Puls merklich herunter geht, auch wenn der Blutdruck sich nicht senken lässt.

Es ist dunkle Nacht, so dunkel sie eben in der Fußgängerzone einer Großstadt sein kann. Die Katzen schlafen ruhig an meinem Fußende. Warum liege ich wach? Wie lange liege ich schon wach? Und warum ist der Ton noch immer so laut? Wie aus dem Nichts kommt eine Hand, die sich auf meine Schulter legt und massiert. Er nuschelt etwas im Halbschlaf und ich werde ruhiger, kann sicher bald einschlafen.

Ich könnte noch unendlich weiter machen. Immer wieder lässt er mich spüren, dass er für mich da ist. Und ich möchte mal danke sagen. Und da hörte ich ihn laut lachen. „Wen?“ werden sich sicher meine Leser fragen. Na Gott, wen sonst? Denn willst Du Gott lachen hören, schmiede Pläne. Und auch wenn unsere aktuelle Situation, sagen wir mal, finanziell angespannt ist, möchte ich, dass wir bis zu unserem nächsten Hochzeitstag unsere Ringe endlich haben. Denn, so wie unsere Freundschaft begonnen und durch die Ehe weitergeführt wurde, wir haben keine normalen Ringe vor. Wir sind uns einig, dass wir unsere Ringe tätowiert bekommen wollen. Und ich hoffe, dass wir es noch bis zu unserem kommenden Hochzeitstag schaffen.

Eheringe für Nerd & Nuschi

Ähnlich möchten wir unsere Eheringe haben, allerdings werden die 3 Striche in Form eines Keltischen Knotens zusammengeführt, um den Finger herum. Und er darf ruhig etwas plastischer wirken, nicht so aufgemalt. Nun brauchen wir nur noch einen Tätowierer, der uns diesen Wunsch erfüllt. Wenn jemand also in Oberhausen einen „guten“ Tätowierer kennt, nicht scheuen, mich hier, dort oder in den Kommentaren an zu sprechen. Und ich meine wirklich gut, denn die Ringe werden wir ein Leben lang tragen.

Und in dem Moment, in dem mir eine lustige Idee durch den Kopf geschossen kam, hörte ich Gott noch lauter lachen. Trotzdem habe ich den Wunsch, dass wir uns bis Februar 2015 finanziell gefangen haben. Denn ich möchte mit meinem Mann endlich einmal anständig Urlaub machen und zwar im schönen London. Er war schon einmal dort und ich wollte schon immer mal schauen, ob mein Englisch wirklich so schlecht ist, wie ich glaube. Oder ob es ausreichend ist, dort zu kommunizieren. Ich hoffe ganz doll, dass sich der Kampf mit der Arge lohnt und wir Anfang 2015 schon grüne Zahlen sehen, damit wir das umsetzen können.

Anmerkung: Die Abbildung der Ringe sind von folgender Seite und das Bild habe ich nur verlinkt. Mir gehört weder das Bild, noch habe ich rechtliche Ansprüche daran. Sollte ich unwissentlich irgendwelche Urheberrechte verletzt haben, kontaktieren Sie mich bitte, nicht sofort klagen oder eine Abmahnung schicken. Die Gebühren, den Stress und die Zeit können wir uns sparen.

2 Gedanken zu „Ehe 2.0 – Danke sagen

  1. Hallo Ihr beiden!
    Ich habe nichts weiter zu sagen, als: Ich stimme dem Peter voll und ganz zu, und schließe mich seiner Meinung an. Ihr schafft das schon!

    LG Smoky

  2. Gratulation!Schön,dass DU wem zum „anlehnen“ hast!In „diesen Zeiten“ mehr als wichtig!“Überlebens“ wichtig!
    Bitte „weitermachen“!
    Durchhalten!
    &,&.,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.