Eckis Strickjacke

Ja, wie bin ich vorgegangen? Im Nachhinein betrachtet sehr chaotisch 🙂 Zuerst habe ich beim Rückenteil angesetzt. Dazu habe ich meinen Mann vermessen und eine kleine Maschenprobe angesetzt. Diese stellte sich nach den ersten 20 Reihen als Flop heraus. Warum auch immer, sie hatte nicht funktioniert. Oder hatte ich vergessen, dass das Bündchen sich zusammenzieht? 😉

Das Muster habe ich einfach aus diesem Beitrag genommen, ist ja die gleiche Jacke.

Muster

Wobei das das Muster ist, wie es wirkt, wenn man von vorne auf die Jacke oder das Muster schaut. Und hier folgen die einzelnen Schritte die Fertigstellung der Jacke. Wenn Du die Anleitung nacharbeiten möchtest, am besten von unten nach oben schauen, denn so habe ich sie auch bearbeitet, wie diesen Beitrag hier.

linkes Vorderteil

Es wurden 90 Maschen angeschlagen und 20 Reihen zum Bündchen gestrickt, wie oben beschrieben (re-re-li-li). Wie auch beim Rückenteil habe ich bei diesem Vorderteil mit der „Rückrunde“ angefangen. Reihe 2 wurde wieder das Muster festgelegt, begonnen habe ich mit linken Maschen, nach 10 Maschen wurde gewechselt.

In Reihe 85 fange ich an, in der Mitte Maschen für einen V-Kragen abzunehmen, jeweils immer zwei Maschen. Weitere Maschen werden nach 5 Reihen abgenommen.

Parallel dazu werden in Reihe 100 wieder jede Rückrunde eine Masche für den Arm abgenommen. Ab Reihe 120 verschiebt sich die Abnahme auf jede 5. Reihe, sowohl in der Mitte auch als am Ärmelansatz. Hat alles funktioniert, sind in Reihe 132 wieder genau 40 Maschen abzustricken. Schon ist die eine Hälfte vom Vorderteil fertig.

links vorne

die Hälfte von der Vorderseite ist geschafft.

 

 

 

Rückenteil

Bevor das Bündchen angelegt wird, sollte man darauf achten, dass die Anzahl der Maschen durch die Anzahl der Mustermaschen teilbar ist, bei mir also durch 10. Das Bündchen besteht aus 180 Maschen und ist 10cm hoch. Diese 10cm kommen hier auf 20 Reihen. Gestrickt wurde das Bündchen aus je zwei linken und zwei rechte Maschen im Wechsel. Dann habe ich erst einmal mit einer Reihe rechte Maschen angefangen, ehe ich das Muster einarbeite. Also ist die Reihe linke Manschen quasi Reihe Nr. 1. Ich beginne quasi mit der Rückrunde. Von vorne betrachtet sieht es also wie eine Reihe rechte Maschen aus.

Ich arbeite mein Muster ab, ich beginne mit rechte Maschen, 10 Stück an der Zahl. Dann wird wieder gewechselt: 10 linke Maschen und immer bis zum Ende durch. Dadurch dass ich darauf geachtet habe, dass die Anzahl der gesamten Maschen durch die Mustermaschen teilbar ist, geht das Muster sauber auf.

In Reihe 100 fange ich dann an, an den Seiten jeweils 1 Maschen pro Rückrunde abzunehmen. Dies mache ich 20 Reihen lang. Danach wird nur in jeder 5. Reihe eine Masche abgenommen, bis zum Schluss.

In Reihe 125 wird neben dem Armbereich auch der Halsbereich festgelegt, indem ich ab Masche 45 insgesamt 50 Maschen abstricke. Die eine Schulter wird gestrickt, dabei fange ich an, in jeder zweiten Reihe eine Masche weiter ab zu nehmen, dass beim Ende zusammen 60 Maschen für den Hals- bzw. Nackenbereich abgestrickt wurden. Bei meiner Rechnung blieben so zum zusammennähen der Vorderteile pro Schulter 40 Maschen übrig.

Ruecken

So sah nach Fertigstellung das Rückenteil aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.