Chaosüberblick – Mai

Der Mai machte uns den April, quasi. Denn das Wetter hätte unterschiedlicher nicht sein können. Ich bin auf dem Weg zum Institut diesen Monat mindestens drei Mal erfroren und drölfzig Mal verschwitzt angekommen. Dabei jedes Mal vor den Kleiderschrank voll „Nix zum Anziehen“ gestanden und mich gefragt, was ich alles nicht anziehen kann.

 

 

gelesenNachdem ich all die Bücher an die Bücherei zurück gebracht hatte, haben sich doch wieder zwei Bücher zu mir verirrt. Das eine ist „The new Dead“. Es eignete sich hervorragend für die Fahrt zum Institut, da es aus einigen Kurzgeschichten besteht. Und es ist eine aufregende Abwechslung zu den ganzen Paragraphen, die ich sonst am Tag mit Spannung verfolge. Das zweite Buch ist von Dean Koontz, oO(vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an den Kollegen, der mir diesen Schriftsteller empfohlen hat. Danke R.!) und heißt „Im Bann der Dunkelheit“. Wenn ich nur Rezensionen schreiben könnte, wäre mein Blog voll bei den Büchern, die ich lese. Haben meine Leser schon einmal so etwas geschrieben oder traut ihr euch da auch nicht dran, weil ihr das für zu kompliziert haltet?

 

 

geschriebenBeim Netbook, ja liebevoll Nightcrawler von mir mir genannt, bin ich noch immer. Bis auf zwei Fächern klappt das auch ganz gut, nämlich Mathematik und Aufgaben. Letzteres ist sehr spannend, da man endlich das theo(do)retische Wissen auf Aufgaben anwenden kann, die nach Aussagen unterschiedlicher Dozenten sehr praxisnah sind. Wie nah werde ich ab Juli sehen, denn dann startet mein Praktikum. Die Suche eines Platzes gestaltet sich auf jeden Fall als sehr schwierig. Denn wenn man nicht mind. ein Elternteil in der Branche hat oder ein Elternteil, welches einen Steuerberater zu Rate zieht, ist es ohne Vitamin B sehr schwer, in die Branche rein zukommen. Ich werde mich noch kommende Woche weiter durch Zeitungen blättern, das Portal der Arge durchstöbern und ansonsten die letzte Möglichkeit nutzen, mir ein Praktikumsplatz vom Institut zuweisen zu lassen.

 

 

gesurftDank Bruderherz und SiS habe ich noch immer eine nicht geringe Zeit an Spieltagen für WoW. Ansonsten werden natürlich das Unterrichtsmaterial täglich aufgearbeitet. Würde ich damit bis zum Wochenende warten, wäre das viel zu viel und das Wochenende noch schneller rum, als es eh schon daherrast. Ansonsten finde ich die Reaktionen immer wieder faszinierend, wenn man anderen Menschen erklärt, dass man kein „normales Word“ nutzt sondern ein OpenSourceProgramm (LibreOffice). Ich genieße es, dann zu erklären, dass man eben ein Programm braucht, welches auf unterschiedlichen Plattformen ohne größere Probleme läuft.

 

gezocktSeit Anfang des Monats haben wir endlich wieder eine Konsole im Haus, die sogar noch funktioniert. Ja, Familie Kadecki ist in Besitz eines NES \o/ Wir sind eher zufällig darüber gestolpert. Es war ein Familienstand, hinter dem auch die ganze Familie zu finden war. Das NES oO(Ja, wirklich das, weil es heißt ja NintendoEntertainmentSystem 😉 ) stand ohne Verkabelung ziemlich nackt auf einem Tisch rum. Auf die Frage, ob das System noch funktionieren würde, war die Antwort sehr einfach: „Aber natürlich und für euch mach ich sogar ein Angebot: Ohne Kabel und Spiel nur 36 Euro und mit allem und ich pack sogar noch ein Spiel drauf unschlagbare 40 Euro.“ Da wollte ich nicht mehr handeln. Wir hatten zwar nicht vor, für uns so große Mengen Bargeld auszugeben, aber das Angebot war einfach zu verlockend. Mein Mann und ich gehen davon aus, dass der doch recht junge Verkäufer keine Idee hatte, was das war. Und so bibberten wir den Rest des Flohmarkbesuches in Rheinberg und den Heimweg, ob alles wirklich funktionieren würde. Doch sobald wir Zuhause waren, kümmerte sich mein Mann um die Verkabelung und das typische Geräusch des NES, welches Kindererinnerungen in mir wachrief, war aus dem Wohnzimmer zu hören.

IMG_20140529_133821

Na? Habt ihr jetzt die alte Melodie im Ohr? XD

Ja, das war für mich persönlich das schönste Highlight nach der Tatsache, fast jeden Tag neben meinem Mann wach werden zu dürfen. <3

 

 

BesuchNeben dem Besuch beim Flohmarkt am 1. Sonntag im Monat steht für uns immer samstag die kleine feine Reise nach Wesel auf dem Markt an. Vom Markt brauchen wir nicht oft was, meist sind es Spontankäufe. Was uns immer wieder nach Wesel zieht, ist die Familie, die im Müllers Tag & Nacht auf uns wartet. Dort essen wir immer gemeinsam, mal ist es unser Frühstück, mal unser Mittagessen. Das hängt immer davon ab, wie gut wir wann aus den Federn kommen. In den letzten zwei Wochen hat es sich so eingebürgert, dass es unser Frühstück wird, nach einem Becherchen Kaffee vom Oberhausener Bahnhof.

 

Und so wird es wohl auch bleiben, denn zusammen wach werden ist einfach zu schön. Und sich dann anstubsen und ausdiskutieren am Morgen, wer nun zuerst unter die Dusche hüpft. Dank meines neuen Handtuches werde ich es wohl in Zukunft sein.
Nagel1

Ja, ich habe endlich auch mal was gewonnen, diesen Monat sogar nicht gerade wenig. Neben dem oben erwähntem Handtuch war es dann auch noch bei Rossmann drei Produkte: Eine Zahncreme, einmal Chips und Haarpaste. DIE darf dann allerdings mein Mann testen, der freut sich schon so gar nicht darauf.

 

KleidWie schon oben erwähnt war ich mir immer ziemlich unsicher, was ich anziehen soll, ein typisches Frauenproblem? Wie war der Monat bei euch? Habt ihr auch so Probleme gehabt, das Richtige zum Anziehen zu finden? Ich habe mir auf jeden Fall damit ziemlich schwer getan und hatte unterwegs immer das Gefühl, genau nicht die richtigen Klamotten angezogen zu haben. Ich freue mich wie immer hier, da und da unten in den Kommentaren auf euren Senf.

Und fast hätte ich noch mein „Aufgebraucht im Mai“ vergessen, aber die liebe @Miezedeluxe87 hat mich freundlicherweise daran erinnert, danke schön. Hier ein Arsch mit Hut für Dich <3 😉 und für sie und alle anderen, die es interessiert, abschließend mein Müll.

Aufgebraucht im Mai

Aufgebraucht im Mai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.