Chaosüberblick – März

KadeckiSo habe ich versucht, den März zu überstehen, mit einem breiten Lächeln auf den Lippen und den liebsten Mann für mich an meiner Seite. Ich finde auch, dass mir das ziemlich gut gelungen ist. Und auch wenn die berufliche Situation im Moment stillschweigend an der Magnetwand hängt und sich einfach nicht ändern will, läuft es immerhin privat etwas besser an. Ich stecke die Nase ab und zu aus der Türe und schnuppere am Sozialleben. Vieles ist mir noch unbekannt oder ich habe vergessen, wie es war. Doch lasse ich mich nicht unterkriegen und versuche weiterhin, das Draußen zu genießen. Lazy macht es mir nämlich nicht einfacher.

DepressionNachdem letzten Monat mein schwarzer Hund wieder mächtig an der Leine gezogen hat, habe ich versucht, diesen Monat den Spieß umzudrehen. Dieses Mal habe ich mächtig an der Leine gezogen und verucht, Lazy immerhin aus dem Bett zu ziehen. Zum größten Teil ist mir das auch gelungen. Gegen Ende des Monats haben wir noch einen Dämpfer erhalten von der Rentenkasse. Meinem Mann wurde zwar die Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben genehmigt, aber es würde wohl das Jobcenter zahlen müssen. Das bedeutet also für uns, mindestens noch einmal 2 Jahre in ALG II leben. Das zermürbt so, nicht zu wissen, wo man im Berufsleben steht oder hingehört. Vom Geld ganz abzusehen. Dass wir uns kaum etwas leisten können, daran habe ich mich fast schon gewöhnt. Nur ab und zu wird mir das Herz noch schwer, wenn mein Mann auf Seiten mit Technik rumblättert und wir seine Wünsche nicht erfüllen können, da es einfach zu teuer ist. Und keine Firma hat einfach so etwas abzugeben :-( Also weitere zwei Jahre die Wünsche und Träume aufschieben. Es wird schon gehen, irgendwie. Es ging bis jetzt ja auch schon, also wird es in Zukunft auch klappen.

 

gelesenWas habe ich diesen Monat gelesen? N wie nix und G wie gar nichts. Oh doch. Also zumindest ein paar Worte in meinem aktuellen Ratgeber habe ich aufgenommen. Und noch immer liegt hier der dritte und letzte Teil von 50 Shades of Grey rum, den ich noch zu Ende lesen muss. Auch wenn ich mich der Meinung vieler anschließen kann, dass es doch recht zäh wird, je mehr man umblättert. Ein paar Tage im April habe ich noch, bevor ich mich entscheiden darf: Schließe ich das Kapitel ihre Sicht der Dinge ab und fange endlich an, seine Sicht zu lesen. Und im Zweifelsfall leihe ich mir in der Bücherei das Buch einfach noch einmal aus. Aktuell ist nur der erste Teil vergriffen beziehungsweise ständig ausgeliehen. Den dritten Teil hat die Bibliothek Oberhausen sich gleich 4x angeschafft und nur eins ist ausgeliehen. Ai ai ai, wer das nur hat?! ;-)

 

geschriebenDie Idee meiner Kurzgeschichte (Ab wann ist eine Geschichte eine Kurzgeschichte und wann wird da ein Roman raus?) wird so langsam in ein Konzept gewoben und gelegt. Es wird noch sicher eiiinige Zeit ins Land gehen, bevor ich Ansätze davon auf Glitzergedanken posten kann. Wenn das frühlingshafte Wetter im April so weiter geht wie es ab und zu im März war, ist es wahrscheinlich, dass sich da was tut. Und bis dahin schaue ich mal, dass ich eine Rezension über „Das Leben macht Geschenke, die es als Probleme verpackt“.  Wäre fluffig, da mal etwas Übung hinein zu bekommen. Und meine Leser werden mir ja sicherlich nicht die Rummel (=Kopf) runterreißen, oder? ODER?

 

gezocktTja, im Moment habe ich ja recht viel Freizeit und das merkt man hier an meinen Uploads auch ganz deutlich. Doch das sind nicht die einzigen Ideen, die ich so habe. Ich werde mal schauen, ob und was davon jetzt im April umsetzbar ist. Doch DAS wäre ein wenig zu viel Spoiler für euch auf den Rückblick April. Ihr dürft erst einmal den März lesen und den April erleben. Ist ja sowieso viel besser. Und bis dahin findet ihr mich ja immer wieder auf dem Minecraftserver namens Eldercraft und bei WoW auf den unterschiedlichsten Servern. Wer aber seine Freunde in der Liste hat, kann auch realm-und sogar realmpoolübergreifend Instanzen, Gebiete und Raids gehen. Und wer einfach so wissen möchte, wann ich Ingame bin, kann mich zu seiner Freundesliste gern hinzufügen. Ich habe meine BattleTagID hier auf dem Blog versteckt und ihr findet sie sogar in der Kanalinfo auf meinem Gameplay-Channel. Und wie ihr merkt, komme ich von WoW einfach nicht weg. Es hat im Moment aber auch einen recht ansprechbaren Charakter, die Zeit zu verbringen.

 

gesurftEs hat sich bei mir inzwischen durchgesetzt, dass ich eine Woche in meiner Muttersprache twittere und dann wieder eine Woche in so etwas wie Englisch, würde das @werkarniggel jetzt sagen. Und bei mir ist es ähnlich. Einige Sachen werden zwar noch in der deutschen Sprache geschrieben. Doch immer mehr bleiben die Vokabeln, die ich am Anfang im Sekundentakt fast nachschauen musste, hängen. Ich habe unterwegs viele Worte im dict.cc Wörterbuch nachgeschaut. Inzwischen brauch man dafür nicht einmal mehr eine Internetverbindung, man kann sich das Dictionary herunter laden. Hier für die Mac-User unter meinen Lesern:

[appbox appstore https://itunes.apple.com/de/app/dict.cc-worterbuch/id327732352?mt=8]

Wenn man rechts den Cursor, oder auch Mauszeiger genannt, auf „QR-Code“ legt, könnt ihr direkt das einlesen, sofern ihr am Mac mitlest. Und für meine Androidfans habe ich das hier:

[appbox googleplay id=cc.dict.dictcc]

Praktisch an dieser App finde ich eben, dass man nicht auf die Homepage weitergeleitet wird. Zumindest ist das in der Androidversion so. Wenn einer meiner Leser/innen die App auf dem iPhone o.ä. nutzt, gebt mir doch mal Bescheid, ob das auch so ist. Vielen lieben Dank. 

 

KatzenTja, unsere Miezen, das sind ja zwei Racker für sich. Uns #ToniWankenobi ist ja schon 16 Jahre alt, also Menschenjahre. Und so langsam benimmt er sich wie ein mürrischer alter Mann. Kaum hat er gefressen, läuft er mauzend durch die Wohnung. Doch es ist weder ein klägliches, noch ein forderndes Mauzen. Spricht man ihn an, hält er inne und schaut einen dann auch ganz vorwurfsvoll an. Er erinnert mich immer mehr an Walter. Ihr kennt Walter nicht? Moment, das müssen wir ändern.

Es ist nicht schlimm, wer die englische Sprache nicht versteht, SO ungefähr läuft Toni Wankenobi prömmelnd durch die Wohnung. Ach ja und versucht nicht, den deutschen Untertitel einzustellen. Er ist ungefähr genau so gut, wie die Übersetzung von Twitter.  Ansonsten machen sie, was Katzen eben so machen: mauzen mich morgens wach, fressen und schlafen viel. Also alles im grünen Bereich.

 

BesuchAußer Haus waren wir im März nur zu wichtigen Terminen. Entweder rief meine Dame mit Redebedarf nach mir oder die Rentenkasse nach meinem Mann. Bei ihm wurde nämlich endlich der Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben genehmigt. Doch wer nun meint, es würde nun schneller gehen, der irrt. Ein Termin Ende März war sehr ernüchternd. Denn dort wurde nur alles noch einmal abgefragt, was der Sachbearbeiterin vorlag. Nun darf erst einmal geklärt werden, wer überhaupt kostentechnisch für eine berufliche Reha aufkommt.

Dazu kam, dass unser Auto einen Platten hatte. Da haben wir erst einmal gemerkt, wie häufig wir das Auto wieder nutzen und was wir vorher ohne Auto alles gemacht haben.

Naja, es wird sicher auch wieder mehr, wo wir heraus gehen. Vor allem ich möchte mehr raus aus dem Haus. Seit der Reha war ich nicht mehr auf der Waage. DAS habe ich im März nachgeholt, weil das eine oder andere Shirt doch etwas knapp wurden. Und was soll ich sagen? Ich darf einfach mehr aus dem Haus.

KleidKleidungstechnisch gab es im März nichts Neues. Da einige Shirts mal wieder nicht passen, sind sie nun ganz hinten unten in den Kleiderschrank gewandert. Bis auf eine Bluse, sie hängt als Motivation am Schrank. Sobald es wieder wärmer wird, will ich ja auch wieder luftige Kleidung anziehen und dann darf ich da eben wieder reinpassen. Nicht, dass ich nicht auch noch Shirts im Schrank habe, die ich draußen noch nicht einmal angehabt habe.  Wie dem auch sei, sobald es aber etwas Neues gibt, lasse ich es euch ja wissen, hier, da oder dort.

Am Anfang des Monats hatte ich dann auch die Nase voll von meinen Haaren. Ich hatte sie ja erst Ende letzten Jahres kupferrot färben lassen in der Reha. Dann kam Anfang diesen Jahres ein pink dazu, was durch die Rotfärbung nicht so ganz heraus kam. Je nachdem wie das Licht auf meine Haare fiel, hatten sie eher einen Rotschimmer oder einen pinken Glanz. Ich habe dann einfach schwarz darüber gefärbt, denn jede andere Farbe hätte das Ergebnis sicher eh nur verfälscht. Und was soll ich euch sagen? Es sieht hammermässig aus. Mein Mann ist mir seitdem noch mehr verfallen  und ich wirke ernster, fast schon böse sagt man mir nach. Also kann ich jetzt auf Business machen 

 

Nagel1Ja, die Nailart-Kunst hat mich noch immer und immer fester in ihrem Griff. Und die Glitzerkönigin Mutter trägt großen Beitrag dazu bei, dass meine Gele und Lacke für die Gelnagelei weiter wächst. So langsam klappt das auch, dass die Designs am Nagel halten, sogar am Nagel meiner Mutter, das sogar für einige Wochen.  Meine Nägel sahen über einen Großteil vom Mai wie folgt aus

Nailart03

Ich finde sie noch etwas zu blasenartig und zu breit an der Spitze, aber ich bin ja auch noch ein Frischling, was die Modellage von Nägeln angeht. Und ja, es ist da schon etwas heraus gewachsen. Ich überlege, mal mit sogenanntem MakeUp- oder CamouflageGel zu arbeiten, da mein Nagelbett ja doch recht rosé ist. Und ich bekam, glaube aber schon im Februar einen Koffer, um die ganzen Sachen besser zur Glitzerkönigin Mutter transportieren zu können. Dazu kam diesen Monat noch ein Nageltisch. Und nein liebe Männer, das ist nicht, was ihr denkt, es ist schlimmer 

NageltischDieser ist es, nur komplett in weiß. Natürlich steht er aktuell bei meinen Eltern, da ich da meist die Nägel jemand anderen mache. Und an einem runden Esstisch geht das schlecht, sehr schlecht.

Aufgebraucht März

Nun wird es spannend, wer holt sich diesen Monat die Krone? Hier unsere Einsendungen

aufgebraucht-miezedeluxe87

Ein verdienter erster Platz.

Der 2. Platz

Der 2. Platz, mein zweiter 2. Platz 

aufgebraucht-dudeldumm

Aller guten Dinge sind drei, der 3. Platz.

Da haben wir ja mal richtig reingehauen, hihi. Und Du möchtest das nächste Mal auch mitmachen? Dann schicke einfach Dein Bild bis zum 3. Mai an aufgebraucht@chaoskaddy.de mit Deinem Namen (es kann auch ein Nickname sein ) und schon bist Du dabei.

Ich bin schon richtig gespannt, was das Schicksal alles für Geschenke bringt, an denen ich meine Fertigkeiten und Kräfte im April messen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.