Chaosüberblick – Februar

Edith @Miezedeluxe87 meinte, noch ein Aufgebraucht Februar nach zu reichen. Aber schaut doch selber unten nach.

Alle „spannenden“ Aufgaben und Informationen, die der Januar nicht mitgenommen hat, haben sich scheinbar im Februar entladen. Man könnte den Monat auch verbuchen unter dem Motto: Einfach? Ist mir zu kompliziert. Immerhin wachsen wir mit unseren Aufgaben, so heißt es zumindest.

gelesen

Nicht nur ich wachse mit meinen Aufgaben. Auch der Stapel Bücher, die ich gerne lesen möchte, wächst und gedeiht. Doch irgendwie passen die Bücher nicht in meine Arbeitstasche. Und so häufen sie sich auf meinem Schreibtisch oder im Regal im Wohnzimmer. Habt ihr das auch? Dass ihr so viele Bücher lesen wollt, aber einfach nicht dazu kommt? Ich bin abends einfach nur noch froh, endlich Zuhause bei meinem Mann und den Katzen zu sein. Dann wird noch der Tag besprochen, zu Abend gegessen und schon ruft das Bett. Aber ich hoffe ganz doll, dass es eine bessere Zeit geben wird.

AusbildungIch kann es kaum fassen, dass ich den Beruf noch immer liebe. Auch wenn ich noch immer nicht alle Zusammenhänge verstehe, ja auch nach über einem halbem Jahr Praktikum noch nicht. Ich gehe einfach davon aus, dass mir dazu die Praxis fehlt, bin ja quasi ein kompletter Quereinsteiger. Und seitdem ich meine persönlichen Differenzen mit der Art eines Dozenten vor der Türe lasse, ist sogar mein „Lieblingsfach“ gar nicht mehr so fürchterlich. Und immer wenn ich abends an meinen Unterlagen sitze, sie überarbeite und das Eine oder Andere noch nachlese, wünsche ich einem Sachbearbeiter der ARGE unendliche Pickel an den Popo, der meinte: „Ach, wenn Sie im Unterricht einigermaßen aufpassen, schaffen Sie das schon.“ Also entweder kannte er mich oder den Beruf nicht. Mir soll es Recht sein, kämpfen wir eben auch um diesen Abschluss 😉 Denn Aufgeben gibt es aktuell nicht für mich.

gezocktIch traue es mich kaum zu sagen/schreiben, doch ich habe vorerst World of Warcraft den Rücken zugedreht zudrehen müssen. Denn im kommenden Monat läuft das ALG I von meinem Mann aus und mein ALG I in Umschulung reicht leider nicht. Also Kosten sparen. Diesen Monat habe ich allerdings noch einmal quasi die WoW-Kosten investiert, in ein anderes Spiel, bei dem nicht zwingend weitere Kosten auf uns zukommen. Vor einigen vielen Monaten wurde mein Mann schon mit dem Minecraft-Virus infiziert. Dieser ist nun doch auch auf mich übergesprungen. Ist wie SIMS und Lego in einem. Und ich kann euch sagen: Als Prinzessin eine Burg zu bauen und sauber zu halten ist gar nicht so einfach. Und wenn wer ein nettes „Outfit“ für mein Ava in Minecraft als Prinzessin kennt, darf ruhig gern Bescheid geben, entweder hier oder unten in die Kommentare. Wenn ich Zeit dazu finde, werde ich sicherlich mal hier drüber berichten, wie es ist, so ein pixeliges Spiel zu spielen.

gesurftUnd auch im World Wide Web hat sich im Februar einiges getan. Gegen Ende diesen Monats habe ich nämlich spontan beschlossen, mal eine kleine Twitterpause einzulegen. Auch der Twitterclient auf dem Handy wurde deinstalliert. Es tat mal gut, einige Tage nicht immer auf das Handy schauen zu müssen. Aber ich stellte fest, dass es nicht nur Twitter ist. Da hätten wir noch einige andere Apps, die einen zwar ständig etwas Aufmerksamkeit abverlangen,  ohne sie aber der Alltag manchmal ganz schön umständlich ist. Google + bin ich aktuell auch nur zähflüssig unterwegs. Ich schiebe es einfach meinem aktuell ziemlich schnell wechselndem Gemütszustand zu und hoffe auch da auf Besserung. Werde aber dafür wohl etwas ändern dürfen.

BesuchZuhause war diesen Monat einiges los. Weit voran war unser Hochzeitstag. Über fünf Jahre sind wir, die nur gute Kumpels sind, nun verheiratet. Zwar war es eine, wie ich auf Wikipedia gelesen habe, Ochsenhochzeit, bin aber via Twitter aufgeklärt worden, dass der Ochse auch noch ein paar Jahre bleiben kann. Mir ist es egal, wie lange unsere Ehe ochsenhaft bleibt, hauptsache, sie bleibt. In der aktuellen hektischen Zeit ist mein Mann nämlich eine echte Kraftquelle!

Und damit wir für unser Hochzeitsessen alles im Haus haben, haben wir uns Anfang diesen Monats das Fahrrad geschnappt und sind zur doch recht nahe gelegenen Metro gefahren. Dabei ist es sehr von Vorteil, dass unsere Einkaufskiste exakt in unseren Anhänger passt: Mehr wie da reinpasst, dürfen wir nicht kaufen, sonst bekommen wir es nämlich nicht nach Hause. Eine Arbeitskollegin machte mich darauf aufmerksam, dass es nicht nur eine Metro in Duisburg gibt, sondern auch in Mülheim. Und da wir recht nah an der Grenze zu Mülheim und Essen wohnen, haben wir uns einfach auf den Weg gemacht, Anfang des Monats mit Fahrrad und Anhänger, Ende des Monats mit dem Bus.

Denn eins ist klar, wir müssen weiter sparen. Ich weiß zwar kaum noch wo, aber wir mussten uns ja diesen Monat auch wieder deshalb mit der ARGE bzw. dem Jobcenter auseinander setzen. Genaueres dazu findest Du hier.

KleidKleidungsechnisch war bis vor kurzem noch immer jeder Morgen für mich ein Graus. Kann ich das so anziehen? Sieht es okay aus? Kann man mich so überhaupt vor die Türe lassen? Doch seit ein paar Tagen steht mein  Mann mit mir auf. Da kann er dann gleich noch einmal seinen prüfenden Blick über mich gleiten lassen. Obwohl er viel zu häufig sagt, dass ich so nicht rausgehen kann, da ich viel zu gut aussehe, husche ich dann doch in den Klamotten aus dem Haus. Bald wird es aber schwieriger, denn noch ein paar Kilo mehr von den Rippen und ich darf aussortieren. In einigen Kleidungsstücken wirke ich schon, als hätte ich meine große Schwester aus den Klamotten geschubst. Und auch die Unterbekleidung, die ich Ende letzten Jahres von meinen Eltern bekommen habe, fängt schon an, Falten zu werfen. Ich glaube nach der Umschulung werde ich mein erstes Monatsgehalt in die Kleidergeschäfte in und um Oberhausen tragen und mich einmal komplett neu einkleiden, sofern es dafür reicht.

Nagel1Die Fastenzeit hat begonnen und schon fangen die Kosmetikhersteller an, eine LE nach der nächsten auf den Markt zu werfen, wo so viele tolle Sachen drin sind. Doch fürs Büro halten irgendwie keine Steine. Entweder haben wir da ziemlich viele Monster, dass ich meine Glitzerschmucksteine brauche oO(Wir erinnern uns an den tollen Moment) oder es ist einfach der Wurm drin. Ständig bröckelt entweder der Lack oder der Schmuck ab. Nicht, dass ich mich beklagen will, ich finde das gut. Und da ich sogar noch die „alte“ Generation der P2 Lacke mit dem glatten Pinsel habe, geht das Nägel machen noch schneller. Denn a) kann man mit dem Pinsel prima FrenchNail machen und b) trocknet der Lack noch besser. Schnell trocknender Klarlack drauf und ich kann mir ruhig einfach mal so mittwochs oder donnerstags die Nägel abends machen.

Katzen

Unseren beiden Fellnasen geht es nach den Aufregungen im Januar wieder sehr gut. Ein Ohr von ArneSkywalker zickt noch etwas rum, aber ich bin zuversichtlich, dass wir auch da noch alles in Ordnung bekommen. Und wenn die beiden mal etwas anstellen sollten und ich die Kamera/das Handy dabei habe, mache ich auch mehr Bilder von ihnen. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass unser ToniWankenobi nicht mehr der Jüngste ist. Da wird viel geschlafen, gefressen und die Dosenöffner darauf aufmerksam gemacht, wenn Futterzeit ist. Auch wenn diese noch mindestens eine Stunde weit weg ist, es wird auf jeden Fall schon einmal kräftig gemauzt, morgens wie auch abends.

 Aufgebraucht im Februar

Aufgebraucht von @dasKaddy

Aufgebraucht von @dasKaddy

aufgebraucht@Miezedeluxe87

Aufgebraucht von @Miezedeluxe87

 

Dann haben wir hier meine einsame Sammlung aller aufgebrauchten Artikel und traurig sitzt die Krone zu meinem Haupt, weil ich sie nicht teilen kann. Juchu, es hat doch wer mitgemacht und wieder geht die Krone an die AufgebrauchtPrinzessin @Miezedeluxe87 \o/

Ein Gedanke zu „Chaosüberblick – Februar

  1. Nun,wieder einmal ein „kräftiges“ Lebenszeichen aus dem „Hause“-„Chaoskaddy“-!Gut und „treffend“ getextet,auch natürlich mit der Hoffnung verbunden,dass auch die weiteren „Vor“ Lenz Tage & „Fortsetzungstage“,“spannend“ bleiben!
    „Solidarische“ Grüße,
    ph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.