Chaosüberblick – Dezember

Anfang des Jahres noch in einer Abiba gesteckt, wir erinnern uns und schon ist das erste Jahr meiner Umschulung rum. Was ich seitdem gelernt habe? Einiges, aber ich bin mir noch nicht sicher, ob mich das durch die Prüfung bringen wird. Dazu weiß ich Ende kommendes Jahr mehr. Doch wollen wir den zweiten Schritt nicht vor dem ersten machen. Schließen wir erst einmal dieses Jahr in Ruhe ab. Und doch geht es euch sicher auch so. Seid ihr auch schon mit den Gedanken beim kommenden Jahr? Karneval, Ostern, Sommerferien? Wie wird es? Wird es wie war? Aber was war denn wirklich dieses Jahr?Was ist so alles passiert im letzten Monat des Jahres? Denn mein Blogbüchlein ist in diesem Monat sehr leer geblieben. Ich hatte es zwar mit, aber nichts hinein geschrieben.

geschriebenGeschrieben habe ich diesen Monat auch nicht sehr viel. Sowohl auf dem Blog ist es ruhig geblieben, als auch in den Heftern. Sogar das Haushaltsbuch ist eher stiefmütterlich behandelt worden und nicht so adäquat geführt worden. Aber das wird mit dem Januar wieder besser. Dank der vielen guten Vorsätze, ist man da ja engagierter. Und ja, das schreibt man wirklich so. Wenn jemand nicht weiß, was „engagiert“ bedeutet, hier geht es zum duden.de-Beitrag. Ich musste nämlich auch nachschauen, wie man das nun nach der neuen deutschen Schlechtschreibung schreibt 😉

gelesenDank eines tollen Bücherschrankes in Wesel habe ich nun das Buch von Wolfgang und Heike Hohlbein „Das Buch“ im Haus. Und so muss ich nicht auf Abgabezeiten achten, sondern das Buch lesen, wann ich will und kann. Manchmal möchte ich nämlich lesen, aber die Bahn ist so voll, dass Tweety und ich zusammen schon so viel Platz wegnehmen und ich mein Buch nicht rausholen kann. Andere Zeit, anderer Ort. Die S-Bahn nach Oberhausen ist so leer und ich bin es auch. Da habe ich dann zwar Zeit und Platz, in das Buch zu schauen, aber keine Lust. Da will ich nur noch nach Hause, das bisschen Haushalt machen und ins Bett fallen. Denn der Berufsschultag/Bürotag war so anstrengend, dass ich mich nicht mehr auf die Buchstaben konzentrieren kann. Aber ich möchte auch nicht verheimlichen, dass diese Tage oft die schönsten sind, zumindest im Büro. Da kann ich nämlich richtig viel lernen.

AusbildungDie Bürowochen fliegen nur so an mir vorbei und immer wieder ist viel zu schnell Donnerstag, was für mich ja der Bürofreitag ist. Ich möchte nicht verheimlichen, dass der Dezember sehr anstrengend war. Aber in welchem Job ist er das nicht? Wer ohne Anstrengung ist, der werfe den ersten Byte 😉 Berufsschultechnisch wird nun der Kuschelkurs immer kleiner. Aber darum bin ich auch nicht böse. In einem Jahr habe ich die schriftliche Prüfung hinter mir und bis dahin muss noch eine ganze Menge Wissen in mich hinein gebracht werden. Auch die Basis darf aufgefrisch werden, wie die Zwischenprüfung gezeigt hat. Die Weihnachtsferien werden nun genutzt um einen Halbjahresplan in Sachen Umschulung aufzustellen. Alle Themen, die ich bis zum Ende des Praktikums noch einmal auffrischen will, kommen auf diese Liste oO(… und zack! war die Tapetenrolle alle) und werden bis zum Ende abgearbeitet. Denn es hat sich in vor allem den letzten zwei Monaten ein Wunsch in mir fest gefressen: Du willst diese Umschulung packen! Und ich habe ja ein gutes Team hinter mir. In der Berufsschule kann ich sowohl einige meiner Kollegen als auch die Dozenten fragen. Sowohl Kollegen als auch Dozenten vielleicht nicht immer alle, aber doch einige. Und solange sie die Antwort wissen, verraten sie sie mir auch. Zuhause habe ich meinen Mann, der mich so gut es geht unterstützt, weil er einfach nur da ist und mir gut zuredet, wenn ich mal den Kopf hängen lasse. Weil er sagt, wie toll ich bin und wie ich das alles handhabe. Und natürlich im Büro meine Kolleginnen und Kollegen, sowie die Chefin, die ich immer fragen kann, sobald ich etwas auf der Seele habe. Auch darf ich meine Eltern nicht vergessen. Während der Umschulung bekomme ich ALG I – Geld in Umschulung [wird quasi der Anspruch auf ALG I eingefroren] und das ist nicht sehr viel, natürlich nicht. Aber meine Eltern sind immer wieder auch mit aufbauenden Worten und einer Einladung zum Einkauf für mich da. Oder gar meine Leser auf G+ oder Twitter. Wenn ich mal einen schlechten Tag habe und meinen Job mal nicht liebe, sind sie sofort für mich da mit Tipps und ebenso aufbauenden Worten, wie meine Umwelt im Leben.

Vielen Dank an alle, die mich dieses Jahr in meiner Umschulung unterstützt haben, egal wie … vielen vielen vielen vielen vielen vielen vie… ja ich übertreib ja nicht … len vielen vielen Dank!

gezocktJa, das Zocken, manchmal ist es, so sieht es sicher meine Umwelt, eher ein zicken bei mir. Mal entscheide ich, meine Online-Game-Aktivität komplett einzufrieren, kündige mein liebstes Spiel und gehe lieber laufen und schwimmen. Dann komme ich mit Tammtamm und Trara wieder zurück, weil es zeittechnisch doch nicht so ganz klappt, ein Mal im Monat schwimmen zu gehen. Dann kann ich das Geld auch in das Game stecken. Dann habe ich mal meine Heilerin aufs Abstellgleis geparkt und eine Kriegerin ausgepackt bzw. neu erschaffen. Nun ist doch mein Drang danach groß gewesen, die Priesterin auf Level 100 zu bekommen, was ich diesen Monat auch endlich geschafft habe. Das hätte ich auch ohne meine Eltern nicht geschafft. Wieso das? Haben sie etwa für mich gezockt, während ich im Büro saß? Haben sie meinen Bürojob gemacht, während ich gezockt habe? Nein, sie haben mir „mal eben“ das neue Addon gekauft, als es auf den Markt kam. Für sie war es sicherlich mal eben, für mich war es eine tolle Sache.

Ich werde auf jeden Fall beide zocken, meine Priesterin und meine Kriegerin, denn ich mag sie beide.

gesurftDas www: aus meinem Alltag schon längst nicht mehr weg zu denken. Ob Zuhause am PC, in der Berufsschule mit einem Stick am Netbook oder im Büro auf dem Handy. Manche Tage zu wenig unterwegs, andere Tage übertreibe ich es vielleicht etwas, vor allem im Dezember. Vor allem am Handy habe ich es gemerkt, da bereits am 15. die SMS von meinem Provider kam, dass ich die Bandbreitenreduzierung erreicht habe und man mich nun drosseln würde. HAHA! Mich drosseln? Versucht das mal, ihr meint sicher meine Bandbreite, aber DAS ist mir egal 🙂 Ich hatte nämlich die letzten zwei Wochen vom Dezember Ferien und somit meinen Mann immer in meiner Nähe und den Hotspot an seinem Handy! Twitter, G+ und meinen Blog bekommt ihr aus dem Netz nicht mehr heraus und mich auch nicht, habt ihr nun davon 😛

BesuchAus dem Haus bin ich auch diesen Monat viel gekommen. Die deutsche Bahn hat zwar im Dezember nicht gestreikt, aber dafür war die EVAG mit den paar kalten Tagen ziemlich überfordert. Man ließ einen Morgen uns Fahrgäste an der Haltestelle Essen West sage und schreibe mind. 25 Minuten lang warten, ehe Informationen über die Tafel und kurze Zeit später endlich eine Bahn kam. Diese war natürlich ziemlich voll. Immerhin folgte dieser eine zweite, die man dann auch aufsuchen konnte. Auch der Flohmarkt in Rheinberg ist diesen Monat ausgefallen. Mal abgesehen davon, dass das Wetter echt mies war an diesem Tag, war es mal wieder ein WE, an dem ich ziemlich kränklich danieder lag. Da sollte man sich nicht auf Flohmärkten rumtreiben, wenn man eher ins Bett gehört.

KleidDas Jahresziel ist sehr früh im Dezember erreicht worden. Ich habe endlich wieder 99,x kg auf die Waage gebracht. Und dafür ist endlich das T-Shirt mit Sam, Dean und Castiel vom Schrank verschwunden. Nun hängt da nur noch ein Shirt, nämlich das „Nölpferd“. In das werde ich auch noch reinschrumpfen. Und sollte es dieses Jahr ein Reprint von unserem ersten qwertee geben, werde ich es kaufen. Das ist schon mit meinem Mann abgesprochen und abgesegnet worden. Und das hier war das erste quertee! Wer weiß, vielleicht gibt es davon ein Reprint, wäre schön wenn.

Nagel1Ja, der Dezember hat mir wieder einiges an Motivation und Inspiration gegeben. Da war meine Mami nicht ganz unschuldig dran. Sie hat mir ja diesen Kalender geschenkt und auch die Lacke zu diesem Beitrag zugesteuert bei einem dm-Besuch. Ich bin froh, so viel neues Nagelzubehör bekommen zu haben und im Kopf wandern schon die ersten FrühjahrsIdeen rum. Diese werde ich auch sicher zu Papier bzw. zu Bits & Bytes bringen. Ihr werdet sehen.

Und die neue BB-Cream aus dem November ist dann doch aus der Alverde-Theke im dm gekommen. Denn sowohl Essence, als auch Catrice oder andere Drogerie-Marken wechseln mir einfach in letzter Zeit zu häufig das Sortiment und nehmen immer wieder diese Sachen raus, die mir gut gefallen und mit denen ich gut bis sehr gut zurecht kam. Dann werden sie verändert auf den Markt gebracht und ich komme damit dann nicht mehr so gut klar oder vertrage sie dann nicht. Diesen Monat war es zum Beispiel das Waschgel, welches bei mir alle wurde. Aus der Not heraus habe ich dann das Gel von Balea genommen, für Mischhaut. Habe ich zwar auch, aber damit komme ich nicht zurecht, habe immer wieder mit kleinen Pickeln zu kämpfen. Werde dann wohl doch wieder zu Alverde greifen oder vielleicht doch mal zur Hausmarke von Rossmann. Was nutzt ihr, um das Makeup des Tages oder einfach nur den Schweiß und Staub vom Sport am Abend weg zu waschen? Tipps und Tricks könnt ihr mir wie immer hier, dort und da hinterlassen.

Am heiligen Abend kam dann auch noch ein Paket für mich an. Doch da waren wir nicht Zuhause und so durfte das unbekannte Paket, wir hatten nämlich nichts bestellt, was per lhd versendet wurde, über die Weihnachtsfeiertage in der Postfiliale hier in Oberhausen nächtigen. Es wurde dann ungeduldig von mir am Montag abgeholt. Und so sah es aus:

Post

Was genau da drin ist, verrate ich euch allerdings erst nächstes Jahr 😀

KatzenUnd zum Schluss des Jahres verpassten uns Arne Skywalker und Tony Wankenobi noch einen kleinen bis mittelschweren Schock. Wir entschieden uns, mit den Tieren zum Arzt zu gehen und dort wurde die Situation schnell aufgeklärt: die beiden Racker hatten sich „nur“ Ohrmilben zugelegt, die aber nun dabei sind, ausgerottet zu werden. Also auf kurzem Schreck folgte dann doch noch ein Happy End, dank supersensibler Tierärztin mit einfach atemberaubend empatischem Personal. Ich werde euch auf dem Laufenden halten, was unsere Katzen angeht, dafür auch extra die neue ÜberblickKategorie.

Aufgebraucht im Dezember

Das ist das letzte Mal, so ihr wollt, dass ich alleine meine aufgebrauchten Produkte poste. Wenn ihr möchtet, könnt ihr mir bis zum letzten Wochenende eines jeden Monats eure Aufgebraucht-Bilder schicken an aufgebraucht[ät]chaoskaddy[punkt]de und schon kommen sie unter den entsprechenden Monat. Mal schauen, wer so alles einsendet. Und vergesst nicht, mir euer Synonym mitzuteilen.

aufgebraucht-12

Ich wünsche meinen Leserinnen und Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffe, schöne Feiertage gehabt zu haben. Mein Kalender und das Haushaltsbuch für 2014 kommt nun ins Regal und die neuen Bücher kommen in die Tasche. Auf dass wir 2015 durchstarten!

2 Gedanken zu „Chaosüberblick – Dezember

  1. Also mal sehen, ob ich das mit der Aufgebraucht – Mail schaffe 😉 Synonym wäre dann Jjehanne? Oder Wölkschen?

    Auf jeden Fall finde ich toll, wie Du alles meisterst. Und ich wünsche Dir für 2015, dass Du all das schaffst, was Du Dir vorgenommen hast und viele tolle Momente dazu! 🙂

  2. „Es bleibt „spannend“!
    Wiederum sehr „informativ“ geschrieben & „gefühlt“!Gu(„a“)t!
    Viel „Erfolg“ im „Ergänzungskurs“ & für „anderes“ natürlich „auch“!
    „Im fröhlichen Wahnsinn unserer Zivilisation,den Zauber finden“……
    Bitte „weitermachen“……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.