Chaosüberblick – Dezember

2015-12-15 10.11.43Wow, eben noch stand ich mit meinen Beinen knietief im Praktikumchaos und durfte jeden Tag nach Essen pendeln und zack! ist das Jahr zu Ende. Dann wollen wir mal schauen, an was ich mich am meisten erinnern kann. Ob es nun angenehm ist oder nicht, bleibt erst einmal dahingestellt. Auf jeden Fall ist die App PlantNanny, aus der das Beitragsbild stammt, wieder in meinen Alttag eingearbeitet worden. Und es animiert mich tatsächlich, mehr zu trinken. Schon alleine aus der Einstellung heraus, dass es alle zwei Stunden eine Erinnerung schickt. Diese kann ganz schön nerven 😉 Aber was haben wir noch?

DepressionJa, mein kleiner schwarzer Hund Lazy, meine kleine Depression. Die ist ja Anfang des Jahres zu einem mächtig großen Hund herangewachsen. Und zwar so weit, dass ich mir nicht anders zu helfen wußte, wie mir therapeutische Hilfe zu suchen. Diese Hilfe hat es auch wirklich geschafft, mir etwas zu bringen. Und ich kann es allen nur empfehlen. Und nein, es ist nicht leichter gesagt, wie getan. Ich habe es selber durch. Ja, es war und ist nicht einfach, mit einer Depression zu leben. Und doch habe auch ich unter meinem schwarzen Hund heraus gefunden und nehme wieder am Leben teil. Und wenn ihr gar nicht mehr weiter wisst, die Menschen der Telefonseelsorge wissen es. Sie sind immer erreichbar unter der 0800/1110111 oder der 0800/1110222. Es gibt immer einen Weg, so schwer es auch ist, zu glauben.

Ich bin wieder etwas auf dem Damm und darf nun auf mich selbst achten, nicht wieder so etwas mit mir machen zu lassen. Im Moment warte ich ja darauf, ob meine berufliche Reha nach der medizinischen nun genehmigt wird. Es bleibt spannend, ich halte euch natürlich auf dem Laufenden auf meinem Blog, hier und da.

gelesenWie ihr am Status des Buches in der rechten Leiste seht, habe ich diesen Monat leider kein Buch in die Hand genommen. Es waren einfach nur zwei kurze Besuche beim Amt zu tätigen. Doch bin ich noch dabei die ganz alten Rituale zu brechen und mir neue Vorgehensweisen anzueignen. Das ist gar nicht einfach, diese auch und vor allem konsequent durch zu ziehen. Aber ich bin mir sicher, dass das Geschenk von meinen Eltern, das Buch Grey, mir Motivation genug geliefert hat, den letzten Teil von 50 Shades of Grey zu Ende zu lesen.

Neben diesem Buch habe ich hier noch immer den zweiten Teil der „Resident Evil“ Reihe liegen, welches auch gelesen werden möchte. In der Reha bin ich auch mit einigen Leseratten in Verbindung gekommen und habe mich über andere weitere Bücher unterhalten. Ihrer Meinung ist es die Zeit unbedingt wert, in andere Werke auch meine Nase hinein zu stecken. Es wird also nie langweilig, wenn ich endlich meine Lesezeit im Alltag eingebaut habe.

geschriebenNeben dem neuen Blog, meinen Glitzergedanken, arbeite ich noch immer an einer akzeptablen Bewertung für das erste Buch der „Resident Evil“ Reihe. Und auch mein Blog möchten gepflegt werden. Immer wieder finde ich allerdings in der letzten Zeit Ausreden, nicht kreativ zu sein. Und auch die neuen Farben, die ich mir nach der Reha gekauft habe, wurden noch immer nicht benutzt. Sie liegen in der Schublade neben den Spielen, die wir Silvester spielen wollten. Warum schafft es die Realität immer wieder, diese guten Ansätze des Zufrieden seins zur Seite zu schieben? Sind wir oder besser bin ich so einfach manipulierbar? Bin ich doch nicht so gefestigt, wie ich es mir nach der Reha gewünscht, ja gehofft habe? Wir werden sehen. Mein neuer Glitzerkalender ist voll von Ideen, die noch unbedingt umgesetzt werden wollen, bevor ich in die Kiste komme. Und wer weiß, wie viel Zeit uns allen bleibt? Wir werden sehen.

gezockt

Apropos Zeit, ich habe da zu Weihnachten ein bisschen Zockerzeit in World of Warcraft von meinem Mann bekommen. Er hatte ja nur ein sehr kurzweiliges Vergnügen an Guild Wars 2 gehabt und ist schnell wieder zurück zu (s)einem Hexer in der Welt der Kriegskunst. Das eine oder andere Male hatte er ja schon gequengelt, dass es ihm zu langweilig sei ohne seine persönliche Heilerin. Die @Miezedeluxe87 weiß ja auch aus Tera, wie schön es ist, mit einem persönlichem Heiler hinter sich durch die Welt zu rennen. Und so beschloss er mir einfach, etwas Zeit zu schenken. Ich habe natürlich meine Heilerin, wir haben beide erneut den Server gewechselt, die Level 90 ist auf Lothar abgestaubt und reisefein nach Draenor gemacht. Doch ich kann das twinken nicht lassen und einen Tag vor Silvester erblicke Sektchen, eine DraeneiMagierin das Licht der dunklen Welt, wenn ich mal keine Lust habe, scheinbar unkonzentrierten Rassen den Allerwertesten zu heilen. Man darf mir dann eher den selbigen knackigen retten, gnihihi. Mal schauen, ob und wie ich die Magierin auf die Maximalstufe prügel oder ob sie ein Dasein in der Twinkschublade fristen darf.

gesurftJa, wie ihr spätestens bei diesem Post oder schon hier gesehen habt, ist der Blog etwas … öhm … anders geworden. Ich wollte einfach ein einheitliches Design auf allen Plattformen, auf denen ich so unterwegs bin. Und mit der Hilfe meines Mannes ist mir das auch prima gelungen, wie ich finde. Die Kritik hält sich zumindest noch in Grenzen. Die Menschen, die meinem Blog nun nicht mehr folgen, auch. Ansonsten wusel ich weiter in den typischen Plattformen durch das WWW. Sogar Instagram verschließe ich mir nicht mehr. Ich finde es trotzdem noch doof, dass ich Bilder, die ich auf Instagram poste und bei Twitter teilen lasse, nicht als Bild erscheinen, sondern nur als Link. Postest Du bei Twitter ein Link eines GIF, wird es angezeigt, ein Bild aber nicht. Liegt es nun an meiner offiziellen TwitterApp oder die Kommunikation unter beiden? Ich habe keine Idee. Wenn jemand eine Idee, Meinung oder Abhilfe dazu hat, bitte hier, da, in die Kommentare oder an info@chaoskaddy.de. Man kann zwar auf den Link zeigen, aber die InstagramApp wird auf dem Handy nicht dadurch geöffnet. Das ist sicher nur eine Einstellungssache, deren Punkt ich noch nicht gefunden habe.

BesuchSeit meinem Rehabesuch überschlagen sich die Ereignisse, was das Rausgehen angeht. Im Dezember haben mein Mann und ich uns ja schon entschlossen, mehr aus dem Haus zu gehen. Hier berichtete ich ja schon über unser Kinogänge. Doch nicht nur das Kino hat uns aus dem Staub der Wohnung gezogen. Auch das Jobcenter wollte uns, oder besser mich, kennen lernen, ich berichtete. All die Besuche waren aber nichts im Gegensatz zur Weihnachtswoche. Mein Mann und ich sind da viel nach Wesel gefahren. Es liegt zum Teil auch daran, dass die Glitzerkönigin kurz vor Weihnachten ihren Purzeltag feierte. Auch zum Hochzeitstag des Glitzerkönigspaares riefen sie zu einem herrlichen Bruch mit einem leckeren Buffet in einer nah gelegenen Lokalität unseres Vertrauens. Grundsätzlich hatte ich vor, Silvester 2015 aus dem Haus zu feiern. Es sollte mal wieder anständig gescheppert und gefeiert werden. Die bösen Geister des Jahres sollten mit Trubel und Palaver oO(Meine Korrektur schlägt mir für Palaver Padawan vor 😀 Stark die Macht im System ist, höhö.) vertrieben werden. DAS haben wir auch gemacht, doch Zuhause. Wir genossen natürlich „Dinner for One“ und „Ein Herz und eine Seele – Silvesterpunsch“, wie es sich für die Traditionen gehört. Geknallt wurde auch, ich berichtete via Twitter und Instagram über die Herstellung der sogenannten Jellyshots am Vortag, es war alles in allem sehr lustig. Ich hoffe, dass wir die ganz bösen Geister vertrieben haben.

KatzenApropos Silvester, unsere Stubentiger haben die Böllerei an Silvester sehr gut überstanden. Und es wurde viel geknallt in Oberhausen. Als wir uns um halb zwei Uhr nachts auf den Weg ins Bett machten, gingen hier und da über der Stadt noch einige Raketen hoch. Ich habe das Gefühl, dass dieser „Bitte nehmen sie Rücksicht auf die Flüchtlinge und Tiere“-Satz von der ‚Böllerindustrie‘ gesetzt wurde. Nach dem Motto „Was verboten ist, reizt um so mehr“ schien es in und um Oberhausen einige Menschen mehr als sonst zu animieren, Geld anzuzünden. Unser alter Hase Toni Wankenobi blieb ruhig bei uns auf dem Sofa sitzen und schreckte immer mal wieder kurz zusammen, wenn direkt unterm Fenster ein Chinaböller oO(Gibt es die noch? Heißen die noch so? Darf man das noch sagen oder ist man dann politisch unkorrekt?) losging. Der kleine Arne Skywalker hingegen wird sich wohl nie daran gewöhnen und verzog sich sofort unter unser Bett. Er war auch nicht zu bewegen, darunter hervor zu kommen. Er blieb solange dort, bis wir ins Bett gingen. Alleine die Tatsache, dass meine Tiere dadurch erschreckt wurden, reichte noch nicht aus, mich darüber aufzuregen. Erst als ich am Neujahrsmorgen die Marktstraße aus dem Fenster hinauf und hinab sah. Wer Dreck macht, soll ihn gefälligst auch weg machen. Schließlich erzählte mir meine Frau Glitzerkönigin Mutter, dass Nachbarn das vor ihrem Schloss so gemacht hätten: Einfach einen Besen genommen und den Dreck, den man fabrizierte, zusammenfegen. Aber ich schweife ab … Die Tiere überlebten die Knallerei ohne große Schäden, hoffe ich.

KleidDa es im November einige neue Kleidungsstücke gegeben hat, hielt ich mich im Dezember etwas damit zurück. Schon alleine aus finanzieller Sicht war das sehr klug. Doch gab es auch zwei Neuerungen, besser gesagt eine Neuerung und eine Alterung? Kann man das so nennen? Ich habe zum einen einfach nur eine Handtasche repariert. Bei einer Handtasche die nämlich prima zu meinen braunen Schuhen passte, war eine Naht aufgegangen. Diese galt es, zu flicken und zu nähen. Nach zig Stichen in den Fingern war das auch erledigt. Beim Suchen nach dieser Handtasche habe ich eine Handyhülle der ähnlichen Art gefunden und diese gleich mit entstaubt und ‚ausgeh‘-fein gemacht. Und so kann ich seit Mitte Dezember endlich wieder meinen Domo-Rucksack spazieren tragen.

domo-rucksack-handyhülle

Wenn ihr dieses ungleiche Paar spazieren getragen seht, winkt mir mal 😆

Die Handyhülle darf ich noch einmal anfertigen, da sie für Nexi ein wenig zu klein ist. Sie passt zwar in die Hülle, aber dann ist nix mehr mit Schutz drum herum. Wird also mal wieder Zeit, die Nadeln zu schwingen. Und dann könnt ihr auch wieder beiden winken, hihi.

Weiter konnte ich es mir nicht nehmen lassen, zum Star Wars Film auch die passende 3D-Brille zu gönnen. Und ich werde sie tragen, mit Stolz, auch zum World of Warcraft-Film, höhö.

neueBrille

Es kann losgehen! #StarWarsTheForceAwakens #filmreif

Es war ein wunderschöner Nachmittag und diese Brille wird mich immer wieder daran erinnern, wie viel Spaß ich mit meinem Mann unter anderem an diesem Tag hatte. Und es ist ja auch irgendwie ein neues Kleidungsstück 😀

Nagel1Auch in der Nägelecke hat sich bei mir im Dezember einiges getan. Ich hatte und habe seit dem Ende meiner Reha viele Ideen in meinem Kopf. Doch entweder fand ich nicht die passende Farbe oder das passende Dekozubehör. Sowieso und überhaupt begann mein Nailartzeug, sich auf drei oder vier verschiedene Plätze zu verteilen. Immer wieder fing ich zaghaft an, Ordnung in das Chaos zu bringen, vergeblich. Das passte meinem Mann ganz und gar nicht. Er, der unter anderem das Motto „Happy wife – happy life“ hat, konnte nicht länger mit ansehen, wie ich unter meiner unumsetzbaren Kreativität litt. Ihm, dem es nach seiner Reha auch immer besser geht, kam eine Idee, mich zum Aufräumen zu motivieren. Doch vor der Belohnung hat $höhereMacht die Arbeit gesetzt. Und so habe ich, um die Idee zu erfahren, mein gesamtes Nagelzeug aufgeräumt und aussortiert. Und dann nannte er mir das Budget, welches ich für einen Schrank, Fach oder was auch immer ausgeben durfte. Es wurde allerdings nicht so teuer, denn uns kam der Zufall und ein Besuch bei Action zur Hilfe. Dort fand ich dieses gar wunderbare Ding, welches ich sofort Zuhause den Job zuarbeitetete, wozu wir es gekauft hatten.

nailartboard

Wie mir der Zufall zu einem Nagellackschränkchen verhalf 😍 #Nailart #nailpolishaddicted

Ich knibbel mir ab und zu noch die Nägel wund, das Schild an der mittleren Schublade ab zu bekommen. Sollte es nicht klappen, habe ich schon eine Idee, wie ich das Schränkchen verschönere. Ich hoffe, dass nun endlich das kommende Jahr ein paar Nailart Bilder dazu kommen in den Überblicken der Monate.

Last, but not least oO(Für meine Leser, die die englische Sprache nicht beherrschen: „nicht zuletzt“) kommen wir zum

Aufgebraucht – Dezember

Und auch im Dezember liefern @Miezedeluxe87 und ich uns einen harten Kampf um die Krone. Und ich würde sagen, dass es dieses Mal eindeutiger nicht sein kann.

aufgebraucht-dezember15

Doch auf die Summe gesehen haben wir eine würdige Trägerin der Krone: die Mieze. Und ihr gebe ich sie gern. Sie ist die Königin für Aufgebraucht 2015, herzlichen Glückwunsch meine Liebe!

Möchtest Du dieses Jahr auch mit mir um die Aufgebraucht-Krone wetteifern, dann schicke ein Bild Deiner aufgebrauchten Produkte vom Monat an aufgebraucht@chaoskaddy.de und wir schauen, wer im Januar das Krönchen bekommt.

Vielen Dank für deine lange Aufmerksamkeitsspanne, diesen Beitrag bis hierhin zu lesen. Meine ist um ein vielfaches kürzer, da … oh schaut mal, ein Eichhörnchen mit lilla Flügel!

 

Ein Gedanke zu „Chaosüberblick – Dezember

  1. Es gibt ja doch immer wieder „Neuigkeiten“!Jedenfalls bleibt es „spannend“,wie sich das schon „etwas“ gealterte“ -2016-Jahr für „das Kaddy“ & „großen“ „Anhang“, entwickeln wird!
    Nur GUTES ich natürlich wünsche!Auch bei hoffentlich genehmigter „Reha“!(Beruflicher).
    LG,“O“ p

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.