Auszeit …

Schönen guten Abend Nerd, NUschis & Gäste …

… bitte nicht freuen, ihr werdet mich nicht los. Die Auszeit bezieht sich auf den Alltag, denn …

… endlich hatten wir mal wieder ein bischen Zeit von der Firma auszuspannen. In den letzten paar Wochen hatte sie uns ja eifrig in Beschlag genommen. Und nun hatten wir gleich zwei Tage am Stück frei. Das wollten mein Mann & ich so richtig genießen, so ohne planen, einfach mal spontan entscheiden.

… nachdem wir morgens unterwegs gefrühstückt & uns frisurenmäßig aktualisiert hatten, kam der wöchendliche Einkauf. Und klar waren wir, wie jede Woche bei der großen Supermarktkette mit dem großen roten K *grins* Die haben aktuell ein wunderbares Sonderangebot: VHS-Kasetten zu 1,99 EUR und Musikkasetten für 0,99 EUR das Stück. Ich war fasziniert von diesem Fund & überlegte noch, ob ich sie mir aus purer Nostalgie kaufen sollte, als plötzlich ein Kind neben mir auftauchte, auf die besagte Ware und fragte seine Eltern: „Was ist das denn?“ Mir ist fast die Kinnlade auf den Boden gefallen.

… nach diesem Erlebnis folgte noch eine langwierige, aber notwendige Aufgabe. Diese nahm mehr Zeit in Anspruch, als wir dachten. Es wurde fast 16 Uhr, bis wir alles in Sack, Tüten & Umschläge hatten.

… JETZT fing der wirklich erholsame Teil des Tages an. Wir entschlossen uns, endlich mal Essen zu gehen. Das hatten wir seit unserer Hochzeit vor fast einem Jahr nicht mehr gemacht. Schnell war ein Restaurant gefunden, denn obwohl wir dort nicht oft waren, haben wir uns da sehr gut aufgehoben gefühl bei unseren letzten Besuchen. Das Essen war, genau wie in der Erinnerung, ein Traum. Und der Nachtisch erst, aber überzeugt euch selbst.

… Nach diesem üppigen Essen und eine Kräuterverdauung machten wir uns auf den Weg ins Kino: Resident Evil hatten wir ausgelost. [Es kommen im Moment aber echt eine Menge verdammt guter Filme im Kino. Ich merke schon, wir werden unser Entertainprogramm zeitnah sehr intensiv nutzen. An dieser Stelle Grüße an die Telekom, ihr solltet mal endlich mein Anliegen bearbeiten!] Und natürlich hatten wir den Film in 3D ausgesucht.

… ich war froh, dass wir im Internet vorbestellt & reserviert hatten. Gegen Anfang des Filmes war das Kino pickepackevoll. Zu geschätzen 50% gab es im Kino Nerds, Nerds und noch mehr Nerds. Ich fühlte mich richtig wohl. Dann kamen ca 25% Uschis dazu, die scheinbar nur wegen den Kerlen ins Kino gingen. Die restlichen 25% wurden mit Cliquen abgedeckt, welche aus dem typischen Muster zusammengesetzt waren: Chef, Uschi vom Chef und 2 bis 5 Mitgieder, wollen wir sie mal so nennen. Genau eine solche Gruppe hatten wir hinter uns sitzen. Links von uns sagen Bewegungs-ADSer, rechts von uns ein Päärchen mit Mama als Anstandswauwau. Anstandswauwau hat 3/4 des Films durch die Fingerschlitze geschaut.

… Uschi vom Chef war scheinbar nicht oft im Kino, denn in den ersten 20 Mins ließ sie sich mehr laut, als leise die Inhalte der ersten Teile von Resident Evil erklären. Und auch danach machte sie mit ihrer zarten Reibeisenstimme auf sich aufmerksam, in dem sie ihrem Freund die eine oder andere Frage zum Inhalt des Films stellte. Mein Kopf arbeitete: Ist sie sehbehindert? Vielleicht sogar blind? Aber nein, diese Bedenken räumte sie zu Beginn des letzten Drittels aus. Auf der Leinwand durch unsere coolen 3D-Brillen konnten wir sehen, wie Nebendarsteller Nr.1 Nebendarsteller Nr.2 erschoß. Ich dachte bei mir: WTF? Naja, mal weiterschau …. Weiter kam mein Hirn nicht, denn promt hatte Uschi vom Chef genau dazu eine Frage, denn scheinbar hatte Chef das Drehbuch in der Hand: „Warum macht der das?“. Meinem Mund entwich ein „Hrrrrmmmmm!“ Doch nicht nur ich muß sie mit meinen Gedanken gelyncht haben. Es scheinen sich eiiiinige Gäste darüber amüsiert zu haben oder sie mit ihren Blicken getötet, denn danach war Ruhe von Uschi vom Chef.

… der Rest des Filmes war das Übliche: Zombies, Gemetzel & ein offenes Ende für einen evtl. weiteren Teil der Resident Evil Serie. Zusammenfassend zum Film kann man sagen: Ich hoffe, der nächste Teil wird besser. Er kann zumindest nicht schlecher werden. Die Spezialeffekte & Schauspieler allerdings bekommen 10 von 10 Sterne von mir. Aber, wie schon erwähnt, die Story war ein bischen arg dünn.

… nun sind wir endlich Zuhause und ich bin groggy, aber glücklich, wie schon lange nicht mehr. Macht das auch mal, es wirkt wirklich Wunder und füllt leere Batterien wieder auf.

In diesem Sinne

eure Kaddy, die nun ins Bettchen purzelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.