Chaosüberblick – KW 10 ~ einmal mit Profis ~

Nachdem ein paar Wochen der geistigen Starre, bin ich die letzte Woche wieder etwas aufgetaut. Ich hatte neue Impulse, gute Energie und nicht mehr das Gefühl, dass das Wetter und die fehlende Sonne mir die Luft zum Atmen nimmt. Je mehr ich den Zusammenhang zwischen Sonnenlicht und guter Laune verstehe, je mehr verstehe ich mich und gehe danach nicht zu hart mit mir ins Gericht. Richtig, nur noch hart 

Montag:

Das mit dem „mit mir ins Gericht gehen“ habe ich am Montag gleich sofort gemacht, nachdem ich fast meine Therapiestunde verschlafen hatte. Nur einmal kurz die Augen zu machen und zack, war es 10:15 Uhr. Oder wie wir im Pott sagen: Viertel nach Zehn. So schnell war ich selten geduscht und angezogen. Ich schaffte es sogar noch, meinen Lidstrich anständig zu ziehen und stand pünktlich um 11:00 Uhr vor der Türe meiner Therapeutin.

Nach dem dritten Klingeln und noch immer vor verschlossener Türe stehend, kramte ich meinen Kalender heraus. Da stand doch tatsächlich heute kein Termin. Ich faltete die Liste mit den Terminen auf, ob ich da nicht doch etwas übersehen hatte. Nein wirklich, ich hatte heute gar keine Therapie. Naja, so war ich immerhin an die frische Luft gekommen und konnte den grauen Himmel mal von Außen genießen.

Aus dem Haus wollte ich heute sowieso. Mein primäres Ziel war der dm, genauer gesagt das Regal der Hausmarke Trend It Up. Denn dort gibt es aktuell ein Color Stop Fluid für die Nägel. Ich hatte schon von Jolifin etwas dieser Art, was mich aber so gar nicht überzeugte in der Handhabung. Mal schauen, wie sich das Produkt schlagen wird.

Da ich ja an diesem Tag keine Therapie hatte, hatte ich doch glatt eine Stunde über. Diese Stunde habe ich genutzt, endlich mit den dokumentierten Bauarbeiten auf dem Minecraftserver anzufangen. Hier geht es zur Playlist, wenn jemand die anderen Folgen verpasst haben sollte. Es ist geplant, dass jede Woche eine neue Folge dazu kommt.

 

Dienstag:

Noch einmal etwas verschlafen wollte ich nicht. Und da sich laut Aushang im Hausflur die Heizungsableser angemeldet haben, blieb ich gleich wach. So gegen 9:00 Uhr schellte es und es war tatsächlich ein Mitarbeiter der Heizungsfirma. Er wollte aber gar nicht in unsere Wohnung, oder in irgendeine andere Wohnung. Er wollte einfach nur in den Heizungskeller. DEN Schlüssel dazu hatte aber bis vor ein paar Wochen unsere im Haus wohnende Vermieterin. Die ist aber nun ausgezogen worden. Also war dieser Mann trotz Aushang komplett für gar nichts angereist. Ich nehme mal an, dass der Mitarbeiter ein zweites Mal anreisen darf und unsere Vermieter das dann auch zahlen dürfen, was wiederum nicht mein Problem ist. Außer sie legen das auf die Nebenkosten drauf, aber DANN sind wir wieder beim Anwalt! Wäre ja dann nicht das erste Mal. 

Der Tag war bis dahin sehr entspannt und ruhig. Vielleicht zu ruhig? Denn abends lag ich wieder wach. Der Kopf wollte einfach nicht die Klappe halten und fing wieder an, zur unmöglichen Zeit unmögliche Fragen zu stellen und beantwortet haben zu wollen, die nicht beantwortet werden konnten. Da Schäfchen zählen oder auch der Ton eines langsamem Metronoms nicht half, fing ich eben an, mir eine Häkelliste anzulegen. Was will ich in Zukunft alles häkeln? Das Fach der Amigurumis im Wohnzimmer hatte schon lange keinen Zuwachs mehr bekommen.

Und da ich Minecraft verfallen bin, ist folgende Häkelliste angelegt worden in Form eines Tweets:

 

Ich werde berichten, aber! erst das Kinderdeckchen fürs Patenkind fertig machen. Und wenn ihr der Meinung seid, dass da noch etwas fehlt, schreibt es mir einfach!

 

Mettwoch:

Da hatte mich Lazy mächtig im Griff. Mal abgesehen davon, dass ich nach der kurzen Nacht erst einmal ein Nickerchen brauchte, nachdem Hubby aus dem Haus war, war ich an diesem Tag allgemein sehr träge. Mich rausgehfein machen wollte ich irgendwie den ganzen Tag nicht. Dafür war ein Anruf beim Ex-Arbeitgeber fällig. Das Formular zur Berechnung meins Übergangsgeldes ab April lag nun schon etwas über drei Wochen bei ihm auf dem Schreibtisch. Man versprach mir einen Rückruf, ich schmunzelte hart. Immerhin schaffte ich es bis 18:00 Uhr, mich anzuziehen und raus zu gehen, einkaufen. DAS war eine schwere Glanzleistung 

 

Dönerstag:

Auch dieser Tag war von Nickerchen beseelt. Immer wieder zog es mich aufs Bett und ich döste so vor mich hin und schaute Nailart Videos. Wenn ich das nicht machte, zockte ich Minecraft. Ich hatte da doch tatsächlich noch ein Grundstück in einer Themenstadt \o/ Währenddessen rief mich auch mein Ex-Arbeitgeber an und teilte mir mit, dass die Formulare unterwegs wären und sie im Laufe der Woche ankommen sollte. Ich lachte hart, sehr hart. Als Hubby dann Feierabend hatte, erzählte ich ihm den Witz und auch er lachte sehr herzhaft.

 

Freitag:

Nach einem morgendlichen Nickerchen versumpfte ich in Minecraft, ganz viel Minecraft. Denn ich habe gemerkt, dass ich mit dem ursprünglichen Grundstück für das Schloss was anderes vor hatte -.- Also neues Grundstück kaufen, umbauen lassen und auf den Ist-Zustand des anderen Grundstück bringen. *seufz* Leben kann so hart seine  Danach so groggy, dass ich früh ins Bett gegangen bin. Dort wurden zwar noch ein paar Nailart Videos geschaut, aber wirklich aufnahmefähig war ich da nicht mehr.

Samstag:

Natürlich war ich den Morgen vorm Wecker wach, wenn wir einen gestellt hätten. Doch mein Körper ließ sich ab 5:00 Uhr nicht mehr überreden, zu schlafen. Also ab die Schlafzimmertüre zugezogen und ins Büro gekrabbelt. Die Katzen waren auch schon wach und bestellten ihr Frühstück. So machte ich uns Dreien Frühstück und kochte eine große Kanne starken Kaffee, sehr sehr starken Kaffee.

DER war so gut, dass mein Körper nach zwei Stunden wieder müde wurde und sich absolut nicht mehr zur Mitarbeit überreden ließ. Bevor ich tatsächlich noch am PC einschlief, beschloss ich ein kleines Nickerchen zu machen. Quasi nur ein Powernapping, ein ausgedehntes Powernapping von drei Stunden bis um 12 Uhr 

Immerhin war ich dafür anständig wach. Zumindest wach genug, das Mittag zu kochen. Gestärkt gingen Hubby und ich dann gemeinsam einkaufen. Beim Gang am Briefkasten vorbei stellte ich erfreut fest, dass eine der letzten ebay-Bestellung aus Fernost endlich geliefert wurden:

Einhörner  Für die Nägel  Ich verliebe mich jedes Mal aufs Neue, wenn ich diese Platten anschaue. Natürlich blieb es nicht beim Anschauen, scließlich stand ja der Nagelsonntag vor der Türe. Doch an diesem Tag schaffte ich es, in aller Ruhe meinen Kalender zu dekorieren und die folgende Kalenderwoche zu planen.

Sonntag:

Von Hubby bin ausnahmsweise mal ich mit Frühstück geweckt worden. Dann waren erst einmal in aller Ruhe die Prospekte dran. Mal schauen, was so gibt, wenn man schon nicht mehr vor Ort bummeln will. Man möchte ja immerhin auf dem Laufenden bleiben. Ab dem 16. diesen Monats sind Büroartikel bei Penny im Angebot, falls es euch interessiert. 

Ein Blick in meine LittleP (meinen Filofax) erinnerte mich daran, dass ich mich ja dieses Wochenende an Watermarble Technik trauen wollte. Die ersten Versuche waren zwar etwas holprig, aber es ließen sich schöne Muster auf die Nägel bringen, die sich mit den neuen Stempelschablonen weiter verschönern ließen. Außerdem konnte ich endlich das ColorStopFluid aus dem dm benutzen. Zu beidem folgen noch ausführliche Beiträge, wenn nicht sogar noch das eine oder andere Video. So langsam will ich mich mal wieder an Nailart Videos trauen. Bis dahin tun es aber noch die Bilder, oder? 

Aufgebraucht Februar \o/

Was soll ich sagen? Ach, schaut einfach selber, sobald das Video aufgenommen wurde  Bis dahin dürft ihr euch auch weiterhin in Geduld üben. Ich werde es dann wie gewohnt hier verlinken 

Das war es bis hier, was es kommende Woche an Neuigkeiten gibt, verrate ich euch dann in einer Woche. Oder ihr schaut hier oder da mal vorbei, vielleicht gibt es da schon eher Updates, wer weiß?

Chaosüberblick – KW 05 ~ Und Ihr Name ist noch mal? ~

Keine Termine, sagte mir kein Kalender, als ich diese Woche planen wollte. Okay, sagte ich mir, lassen wir die Woche einfach auf uns zu kommen. Einfach das machen, wonach Dir der Sinn steht und den Akku wieder aufladen. Naja, klingt ja schon nach einem Plan. Einen Plan, keinen Plan zu haben. DAS wird schon, bis der
Weiterlesen